BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Research-Campus MODAL

Sebastian Schenker verteidigt Dissertation an der TU Berlin

Sebastian Schenker hat seine Dissertation zum Thema „Multicriteria Linear Optimisation with Applications in Sustainable Manufacturing“ erfolgreich verteidigt. Die Arbeit entstand im Rahmen des Projektes A5 „Multicriteria Optimisation“ des Sonderforschungsbereichs 1026 „Sustainable Manufacturing“, das später vom Berliner Mathematik-Forschungszentrum Matheon als Projekt „MI 9: Solving Multi-Objective Integer Programs“ weitergeführt wurde. Effizienz, Wohlfahrt und Umweltverträglichkeit waren dort zentrale Themen. Sebastian Schenker hat gezeigt, wie man diese Kriterien in Fragestellungen vom Schweißen über die Herstellung von Fahrradrahmen bis zur Szenarioanalyse mit Hilfe von linearen und ganzzahligen multikriteriellen Programmen formulieren und evaluieren kann. Neue theoretische Konzepte der erweiterten Gewichtsraumzerlegung für die Lösung von mehrkriteriellen LPs und einer Partition effizienter Lösungen in poly- und mono-dominierten Punkte, die zur Approximation und/oder Berechnung der Paretofront verwendet werden können, bilden die Grundlage der Implementation von PolySCIP, des ersten Lösers für große multikriterielle ganzzahlige Programme; PolySCIP ist in open source verfügbar. Sebastian Schenker arbeitet heute bei Satalia, einem Anbieter von Artifical Intelligence Lösungen.

Das Foto zeigt (von links nach rechts) Martin Skutella (Gutachter), Ralf Borndörfer (Gutachter), Sebastian Schenker, Stefan Ruzika (externer Gutachter) und Martin Henk (Vorsitzender der Promotionskommission). Die x-Achsenbeschriftung des Hintergrundbildes ist „Ente“.

Link zu PolySCIP: https://polyscip.zib.de/

Link zum SFB 1026 Projekt A5: http://www.zib.de/projects/crc-1026-sustainable-manufacturing

Link zum SFB 1026:
https://www.sfb1026.tu-berlin.de/menue/sonderforschungsbereich_1026_sustainable_manufacturing/

Link zum Matheon Projekt MI9:
https://www.zib.de/projects/solving-multi-objective-integer-programs